First Lego League in Schwäbisch Gmünd

Am Freitag dem 15.1.2016 startete unsere Robotik-AG als „Team Thora Elektronik“ beim Regionalwettbewerb der First Lego League in Schwäbisch Gmünd. Das diesjährige Motto ist „Trash Trek“ und das Thema Abfall und Müllvermeidung stand im Mittelpunkt.

Es galt früh aufzustehen, da die Teams ab 8.00 Uhr eintreffen sollten und unsere Jungs somit bereits um 7.00 Uhr in Feuchtwangen losfahren mussten. Die familiäre Atmosphäre in der Gmünder Eule gefiel allen von Anfang an gut, doch sollte es womöglich ein schlechtes Omen sein, dass das Team von unserer Schule bei der Vorstellung glatt vergessen wurde?!?
Voller Elan machten sich die Teammitglieder am Vormittag an die Teilaufgaben des Wettbewerbs. Bei der Forschungspräsentation stellten sie in einem kleinen Theater-Sketch dar, dass an unserer Schule die Plastikbecher aus den Getränkeautomaten ein echtes Müllproblem darstellen. Abhilfe könnten hier evtl. Becher aus sog. Bioplastik oder Pappe sein, welche dann kompostiert werden können und verrotten. Leider lief die Präsentation nicht ganz reibungsfrei ab und es gab größere technische Probleme.


Beim eigentlichen Schwerpunkt des Teams, beim sogenannten Robot-Game, lief es dann viel besser. Hier galt es mit dem Lego-Roboter an verschieden Stellen des Spielfelds kleine Lego-Teile als Müll einzusammeln, einen kleinen Motor in ein Lego-Auto einzusetzen und vieles mehr. Nach einem erfolgreichen Durchgang in der Vorrunde schaffte unser Team Thora Elektronik sogar den Einzug ins Halbfinale, hatte dort jedoch dann etwas Pech. Den vierten Platz in dieser Hauptdisziplin kann man aber getrost als Erfolg bezeichnen.

Als weiteren Erfolg konnten unsere Schüler auch den Sonderpreis der Jury mit nach Hause nehmen. Die Juroren bescheinigten ihnen damit ein sehr großes technisches Verständnis und ein großes Potential für die Zukunft. Leider lief der Teamwettbewerb nicht besonders erfolgreich, sodass in der Gesamtwertung unser Team beim Kampf um die vorderen Plätze nicht mitreden konnte.


Die Heimfahrt gestaltete sich als weitere Herausforderung, weil Frau Holle es gerade an diesem Tag  besonders gut mit der Region um Schwäbisch Gmünd gemeint hatte und 40cm Neuschnee gefallen sind. Die Straßen waren alle blockiert und sogar ein Linienbus stellte sich vor uns quer. Dies hatte zur Folge, dass die letzten Schüler erst gegen 23.00 Uhr wieder daheim ankamen und ein langer Tag zu Ende ging.

Obwohl der große Erfolg in diesem Jahr ausblieb, hatten alle viel Freude an der Teilnahme. Für das nächste Jahr konnten neue, gute Ideen mit nach Hause genommen werden. Ein besonderer Dank gilt auch in diesem Jahr wieder der Firma Thora-Elektronik, die uns großzügigerweise finanziell unterstützt hat.
Und wenn schon unsere Robotik-AG nicht den Regionalwettbewerb gewinnen konnte, vielleicht gewinnt ja unsere Schule als Ganzes und bekommt auf Grund des Forschungsauftrags kompostierbare Getränkebecher?

StD Jürgen Wesp